Podcast behind the screens – behind the scenes | Counting Feelings

A wide angle photo of the Pop Up Disabled Data Center shows three large and colorful sails made from differently textured fabrics in front of large windows. The left sail is a soft violet sewn together with smaller orange and grey fabrics and has braille embroidered. The middle sail falls in round curvings and is bright yellow, orange and grey. The sail on the right is made from bubblewrap that shimmers in opacities and hovers above an orange blanket placed below. The sails are connected via orange straps that weave in and out of embedded metal gromets, and that are also holding them via attachments on the ceiling. From these sails, grey booklets containing the data sets dangle downwards on long grey strings that permeate the fabrics. Below, small clay figures are scattered across on the floor.
datasetofweight_01.jpg In the middle of this photo, an orange blanket floats, folds and rests across a dark grey bench. The blanket is made from a warm knitted textile, while the pockets are shiny and look smooth to the touch. From viewing alone, the contents of the pockets cannot be determined, but it is clear that the materials are different. Around the blanket, there is floor space with small white clay figures arranged around vinyl fonts. Above, there are two fabric sails: One is an orange textile, one is a fabric made from bubblewrap. On the left, a booklet is dangling down from above so that it can be picket up and read when sitting down and using the blanket.
A grey booklet with the title "Data Set of Weight. Collecting of objects and materials within a blanket" held together by a large metal ring is dangling in front of a blanket made from knitted orange textile onto which a glossy plastic-like pocket is sewn on the right.
datacenter_webres
datasetofweight_01
datasetofweight_02
datasetswewishedexisted
pleasurabledata
seats.jpg

Podcast behind the screens – behind the scenes | Counting Feelings

FeaturedAudio

Zahlreiche Projekte wurden im Rahmen der neuen Förderprogramme Medienkunstfonds und Medienkunstfellows ausgewählt. Was sie alle verbindet? Ein kooperatives Mindset und die Ambition, mit Medienkunst und digitaler Kultur aktuelle Fragen und Entwicklungen im Bereich von Kunst, Technologie und Gesellschaft zu untersuchen. Welche Gedanken und Ziele noch hinter den Projekten von Kunst- und Kulturinstitutionen sowie Initiativen aus ganz NRW stecken, möchte Journalistin Sophie Emilie Beha auch in der zweiten Staffel des Podcasts von den Beteiligten selbst erfahren. Sie spricht in behind the screens – behind the scenes  mit Künstler*innen, Kurator*innen und Wissenschaftler*innen aus NRW über Themen, die sie angehen und die sie berühren. Es wird gemeinsam geforscht: nach dem Wesentlichen, dem Verborgenen, Reibungspunkten und Schnittstellen zur Gesellschaft, die sich in den Projekten finden lassen.

Episode 10: COUNTING FEELINGS

COUNTING FEELINGS ist ein künstlerisches Forschungsprojekt des Kunst-Design-Duos MELT (Ren Loren Britton & Iz Paehr), das Daten für Trans- und autistisches Leben betrachtet und sie für unsere verkörperten Positionen einsetzt, um unsere Erfahrungen anders zu zählen (darüber zu erzählen) und zu berücksichtigen (politische Handlungsfähigkeit einzufordern). Ausgehend von einer Politik, die behauptet „nichts über uns, ohne uns“, feiert COUNTING FEELINGS die Autorenschaft von Trans und Autisten, indem es unsere Politik der Solidarität, der verkörperten Datenpraktiken und des Träumens beleuchtet. Diese Seite bietet Aufzeichnungen und PDFs aller Datensätze und Listen, die während der Stipendienzeit entwickelt wurden, sowie eine Podcast-Episode, die mit Sophie Emilie Beha und MELT aufgenommen wurde.

(MELT, Dezember 2023) 

MELT (Ren Loren Britton & Iz Paehr) untersuchen und experimentieren mit formverändernden Prozessen, die in einer sich erwärmenden Welt auf Technologien, sensorische Medien und kritische Pädagogik treffen. MELT entwickeln derzeit Projekte entlang vier verschiedener Forschungslinien: ACCESS SERVER, The Meltionary, COUNTING FEELINGS und Zeitgeber. Aufgekocht werden Praktiken des Gestaltens und künstlerischen Forschens, die materielle und infrastrukturelle Transformationen generieren und mit Trans*feminismen und Disability Justice brodeln. Mit Veränderung und Schmelzprozessen in einer kaleidoskopartigen Form arbeitend, werden mehrere Themen gleichzeitig angesprochen: Klimawandel, das Potenzial für politische Neuformulierungen, kritische technische Praxis und die Schaffung von Zugang / Access. MELT teilt Arbeiten in Form von Videos, Installationen, Websites, Vorträgen und Workshops. 
Mehr Infos zu MELT