Bettina Lockemann

Kurven_Lockemann

Bettina Lockemann

1971, Berlin
STIPENDIUM 2001

Büro medienwerk.nrwFörderung

Das Stipendium des Landes Nordrhein-Westfalen für Medienkünstlerinnen 2001 wurde an Bettina Lockemann vergeben.

Mitglieder der dreiköpfigen Jury waren Iris Dressler (ehem. Direktorin des HMKV Hartware MedienKunstVerein, Dortmund), Sophie Delvallée (Künstlerin, Avignon) und Ute Vorkoeper (Kuratorin, Hamburg).

Begründung der Jury
Das Stipendium 2001 des Landes NRW für eine Medienkünstlerin aus NRW erhielt die Künstlerin Bettina Lockemann für ihr Konzept „Was habe ich eigentlich mit der Raumfahrt zu tun? Archiv der Gegenwart“ (Arbeitstitel). Das Projekt setzt an den vielschichtigen Überlagerungen zwischen öffentlichen und privaten Ereignissen/Erinnerungen an. Die Arbeiten „Border Patrol“ und „Position I und II“ von Bettina Lockemann, die im Rahmen ihres Stipediumsprojekts erarbeitet wurden, waren Teil einer internationalen Gruppenausstellung „nicht weit von der wirklichkeit entfernt“ im Herbst 2002 im HMKV Hartware MedienKunstVerein, Dortmund. 

Bettina Lockemann (*1971 in Berlin) ist Künstlerin und Wissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt künstlerische Dokumentarfotografie. Nach einer Lehre zur Fotografin in Berlin studierte sie künstlerische Fotografie und Medienkunst in Leipzig und promovierte in Kunstgeschichte in Stuttgart. Sie war fünf Jahre lang Professorin für Praxis und Theorie der Fotografie an der HBK Braunschweig. Sie erhielt zahlreiche Förderungen und präsentiert ihre Arbeiten in Ausstellungen, Vorträgen, Fotobüchern und Texten. Sie lebt in Köln.

Weitere Informationen auf der Website der Künstlerin